PresseNews: Die Messe der Lebensretter in Topform – In 100 Tagen beginnt die RETTmobil 2019

(Pressemitteilung)
(uw) Heute in 100 Tagen beginnt die 19. RETTmobil 2019 vom 15. bis 17. Mai in Fulda und bestätigt ihre hohe Qualität als Internationale Leitmesse für Rettung und Mobilität.
Erneut ist die 19. Auflage eine Leistungsschau der Superlative. Auf dem 70.000 qm großen Ausstellungsgelände werden in 20 Ausstellungshallen und einem umfangreichen Freigelände über 500 Aussteller aus 20 Nationen ihre Erzeugnisse präsentieren.
Angesichts der 10 Tage nach der Messe stattfindenden Europawahl ist die Anzahl
der europäischen Aussteller ein deutliches Zeichen des Zusammenwachsens
unseres Kontinents.
Das Ausstellerinteresse ist nach Auskunft der Messe Fulda GmbH, von Anfang an
verantwortlich für Planung, Vorbereitung und Durchführung der Leistungsschau,
auch diesmal sehr groß. Die Messe ist bereits seit Wochen ausgebucht und wird
wieder über 500 Aussteller präsentieren. Die Geschäftsführer Petra Dehler-Udolph
und Dieter Udolph versprechen zudem eine erneute Steigerung der Qualität. Ihr
Optimismus gründet auch auf der hervorragenden Rekordbilanz der RETTmobil 2018
mit 29.618 Fachbesuchern.

Ideeller Träger der 19. RETTmobil ist traditionell die Interessengemeinschaft der
Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen (IKR). Die außergewöhnliche
Entwicklung der RETTmobil als globales Ereignis für das Rettungswesen wird durch
den IKR-Vorsitzenden Manfred Hommel als weltweit einmalig bewertet. Globale
Bedeutung habe die Messe wegen der poltischen Weltlage, der extremen
Krisenherde und der furchtbaren Anschläge, die Rettungs- und Hilfsorganisationen
vor unglaubliche Herausforderungen stellen.

Seit 2001 sind die drei Säulen Fachmesse, Fortbildung und Mobilität die
entscheidende Voraussetzung zu dem bisherigen Erfolg der 18 Fachmessen mit
insgesamt 450.000 Fachbesuchern und 7.000 Ausstellern.

Damit ist die RETTmobil eine einmalige Plattform für die großen Hilfsorganisationen.
Auch im Jahr 2019 sind unter anderen dabei: der Deutsche Feuerwehrverband, die
Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehren im Rettungsdienst, die Feuerwehr Fulda, der
Malteser Hilfsdienst, die Johanniter-Unfall-Hilfe, das Deutsche Rote Kreuz, der
Arbeiter-Samariter-Bund und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.

Die RETTmobil präsentiert Produkte, Innovationen und Dienstleistungen:
Herausragend in diesem Jahr ist die Beteiligung der Feuerwehrfahrzeugindustrie, die
die Bedeutung der RETTmobil verdeutlicht. Erzeugnisse namhafter Hersteller von
Kranken- und Rettungsfahrzeugen sowie von renommierten Ausstellern aus den
Bereichen Fahrzeugausrüstung, Notfallmedizin, Bekleidung, Funktechnik, Verlage,
Fachverbände, Hilfsorganisationen, Feuerwehren und Bundeswehr sowie weitere
branchenübergreifende Produkte. Das macht die RETTmobil zur unentbehrlichen
Basis für alle haupt- und ehrenamtlichen Frauen und Männer in
Rettungsorganisationen und Feuerwehren.

Der wissenschaftliche Kongress und das Fachprogramm mit namhaften Referenten
stehen unter Vorsitz des wissenschaftlichen Leiters Prof. Dr. Peter Sefrin und finden
unter dem Motto “Aus der Praxis für die Praxis”mit medizinisch-rettungsdienstlichen
Fortbildungen und Workshops statt. Fest eingeplant sind Module mit aktuellen
Themen, welche die dramatischen Ereignisse der jüngeren Vergangenheit
berücksichtigen. Das Fachprogramm bildet damit das operative Aufgabenspektrum
des Rettungsdienstes umfangreich ab.

Mobilität erfahren die Besucherinnen und Besucher im Offroad-Bereich für
Geländetraining. Hier können alle Interessierten die aktuelle Fahrzeug- und
Rettungstechnik hautnah und eindrucksvoll erleben.
Eine Podiumsdiskussion am Eröffnungstag zu dem Thema “ Rettungssanitäter –
auch in Zukunft unverzichtbar ?! “ rundet das Rahmenprogramm ab.
Schirmherr der 19. RETTmobil ist der neue Präsident des MHD, Georg Khevenhüller.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.rettmobil.org.

Hier  ein Link zum Info-Flyer

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.